Kochen und Rezepte
Rezeopte
Die Rezepte Seite für Hobbyköche
Tischdekoration leicht gemacht



 



Eine schöne Tischdekoration ist die halbe Miete.

Libelle Serviette | Lilie Serviette | Segel Serviette | Serviette falten Kerze | Serviette Palmwedel | Servietten falten | serviettentasche | Tischdeko Weinprobe | Tischdekoration Frühling | Tischdekoration Advent | Tischdekoration Brunch | Tischdekoration Erntedankfest | Tischdekoration Fondue | Tischdekoration Geburtstag | Tischdekoration Goldene Hochzeit | Tischdekoration Halloween | Tischdekoration Herbst | Tischdekoration Hochzeit | Tischdekoration Japan | Tischdekoration Kindergeburtstag | Tischdekoration Kleinkindergeburtstag | Tischdekoration Muttertag | Tischdekoration Ostern | Tischdekoration runder Geburtstag | Tischdekoration Silvesterfeier | Tischdekoration Sommer | Tischdekoration Valentinstag | Tischdekoration Weihnachten

TischdekorationZu einem perfekten Fest, einem gelungenen Dinner oder einfach einem schönen Essen in gemütlicher Runde gehört neben einem guten Essen und einer ansprechenden Speisenauswahl auch ein richtig und liebevoll gedeckter Tisch.

Dazu sollte man sich Gedanken über Anlaß und Zweck des Essens machen und dies möglichst in der Tischdekoration und beim Eindecken des Tisches beachten.

Beim Einteilen der Sitzgelegenheiten sollte man sich davon überzeugen, ob die Tischnachbarn auch genügend Platzfreiheit, sprich die sogenannte Ellenbogenfreiheit haben und genügend Platz für das Auftragen verschiedener Speisen in der Tischmitte vorhanden ist. Man rechnet pro Gast etwa 60 bis 80 cm Abstand zueinander.

Einige wichtige Regeln sind neben dem Gestalten einer Tischdekoration, dem Auswählen des Tisches und der Sitzgelegenheiten, als auch der richtigen Beleuchtung zu beachten. Zum Eindecken eines Tisches gehören verschiedene Zubehörteile. Dazu zählt man das Geschirr, mag es Kaffeegeschirr, Eß- oder Speisegeschirr sein. Weiterhin wird Besteck benötigt, für verschiedene Gänge der Speisen und zu den unterschiedlichen Gerichten. Ausserdem werden Gläser und Schälchen oder Schüsselchen für das Nachtisch gebraucht.

Zu Beginn des Tischdeckens wird die gewählte Tischdecke aufgelegt, darunter kann man optimalerweise eine Moltonunterlage legen, muss man aber nicht unbedingt.

Nun beginnt man mit dem Eindecken des Besteckes. Das Besteck wird nach der Regel immer von innen nach aussen eingedeckt. Das bedeutet, das Besteckteil welches beim ersten Gang benutzt wird, befindet sich immer ganz aussen. Mit jedem weiteren Gang wird das Besteck zum Teller hin immer weniger.

Begonnen wird das Besteckeindecken immer mit dem Messer für den Hauptgang, es wird rechts neben dem Teller plaziert, mit der Schneide zeigt es zum Teller hin. Man legt die Gabel hingegen links neben den Teller, wobei natürlich die Zinken nach oben zeigen. Man sollte vorher probieren, ob der Abstand zwischen Gabel und Messer genügend groß ist, damit man später den Teller dazwischen stellen kann und der Tellerrand beide Besteckteile nicht verdecken kann.

Ganz "profimässig" ist es, wenn man beim Eindecken des Besteckes auch die gegenüberliegenden Bestecke in einer Linie zur gerade eingedeckten Tischseite legt, also gegenüberliegende Gabeln und Messer sollten sich immer in einer Linie zueinander befinden.
Die Anzahl der Bestecke ist ebenfalls vorgegeben, das bedeutet, daß rechts neben dem Teller nur vier Besteckteile liegen dürfen, links dagegen nur drei.


Der Abstand des Besteckes von der Tischkannte sollte immer eine Daumenbreite betragen.
Nun zur Reihenfolge der Besteckteile. Liegt das Messer bereits, darf man daneben den Suppenlöffel auf gleicher Höhe plazieren. Danach folgen rechts oder links die Gabel und das Messer für die Vorspeise. Einen Sonderplatz über dem Teller erhält das Dessertbesteck für den Nachtisch. Dabei sollte man darauf achten, daß die Dessertgabel mit dem Griff nach links zeigt, die Zinken nach oben versteht sich, und der Desserlöffel quer über der Gabel mit dem Griff nach rechts zeigt.

Das Eindecken mit Gläsern

An dieser Stelle noch einige weitere Regeln für das Eindecken des Tisches mit verschiedenen Gläsern. Man beginnt immer mit dem sogenannten Richtglas, welches später das Getränk für den Hauptgang aufnehmen soll. Man bringt es genau über das Messer an, welches zum Hauptgang benutzt wird. Von der Anzahl der Gläser sollte man sich auf vier höchstens beschränken.
Regelrecht eingedeckt sind die Gläser, wenn sie in gerader Linie zum Richtglas angeordnet sind, dabei achtet man darauf, daß man in "fallender Linie" eindecken sollt. Dies bedeutet, daß man mit dem größten Glas beginnt und mit dem kleinsten Glas nach links hin, möglicherweise einem Likörglas abschließt.

Die Serviette hat keinen festen Platz, sie gehört zur Dekoration, sollte aber bei keinem guten Menü fehlen.
Einige besondere Regeln gelten beim Eindecken eines Kaffeetisches oder einer Kaffeetafel, besonders auch bei festlichen Anlässen. Der Kuchenteller steht üblicherweise immer in der Gedeckmitte.

Die Untertasse wird rechts oben neben dem Teller und die Tasse wird mit dem Henkel nach rechts zeigend auf die Untertasse gestellt. Den Kaffeelöffel legt man auf die Untertasse , rechts neben die Tasse, unter den Henkel sozusagen. Der Griff des Löffels zeigt somit nach rechts unten. Verwendet man eine Kuchengabel, so bringt man diese entweder rechts neben dem Teller oder waagerecht oberhalb des Tellers mit dem Griff wiederum nach rechts zeigend in Position.

Tolle Materialien und Zubehör für jede Art von Tischdekoration finden Sie bei der Firma Tafeldeko.de




Tischdeko ist wichtig, denn das Auge isst mit!