Kochen und Rezepte
Rezeopte
Die Rezepte Seite für Hobbyköche
Safran das teuere Gewürz



 



Safran färbt Gerichte goldgelb

Safran

Safran Gewürz wird aus einer Krokusart (Crocus savitus) gewonnen. Die in der Blüte befindlichen 3 aromatischen Stempelfäden werden getrocknet und als Gewürz verwendet.

Safran ist deswegen so teuer, weil es per Hand geerntet werden muss und für ein Kilo Safrangewürz ca. 1000 qm Anbaufläche benötigt werden. Safran riecht sehr aromatisch und schmeckt scharf und bitter, bei normaler Dosierung fällt der Geschmack aber nicht ins Gewicht.

Das Aroma und die Tatsache, das Safran die Gerichte intensiv goldgelb färbt macht dieses Gewürz so beliebt. Das Gewürz sollte in einem Metallbehälter aufbewahrt werden, damit das Safran vor Licht und Feuchtigkeit geschützt wird und sein intensives Aroma erhalten bleibt. Anbaugebiete von Safran sind der Mittelmeerraum, Iran, Spanien aber auch Österreich.

Damit der aromatische Duft beim Kochen erhalten bleibt sollten die Safranfasern kurz eingeweicht und mit der Flüssigkeit erst gegen Ende des Kochvorganges zugefügt werden. wenn möglich sollten Sie die Safranfäden am Ende des Kochvorganges wieder rausfischen, da die Fäden nicht richtig weich werden. Die Mengenangaben bei Safran sind sehr unterschiedlich aber wenn Sie für ein Gericht für 4 Personen nicht mehr als ein halbes Gramm benutzen können Sie eignetlich nichts falsch machen. Ansonsten probieren Sie einfach mal aus, ob Sie etwas mehr oder etwas weniger Safran benutzen wollen.

Achtung, Safran wird gerne gefälscht angeboten, deshalb kaufen Sie den Safran nie gemahlen, sonst wird Ihnen womöglich eine billige Kurkuma Mischung oder Färberdistel untergejubelt. Wer ganz sicher gehen will, das er vernünftiges Safranpulver bekommt, geht am besten in die Apotheke seines Vertrauens und kauft den Safran dort.

Saflor oder Färberdistel färbt zwar das Gericht ähnlich wie echter Safran, ist jedoch geruchlos. Die Blütenblätter der Färberdistel lassen sich schon mit bloßem Auge von den fadenförmigen Narbenlappen des Safrans unterscheiden. Beim echten Safran müssen die Narbenschenkel ungefähr zwei bis drei Zentimenter lang, trichterförmig eingerollt und oben eingekerbt sein.

Wenn Sie gerne mit Safran kochen und deshalb immer etwas größere Mengen vorrätig halten wollen, Dann empfehle ich Ihnen Safranfäden in 5 oder 10 Gramm Portionen zu kaufen. Im normalen Lebensmittelgeschäften werden Sie schnell arm dabei, ich kaufe meinen Safran bei Azafran.de. Wenn Sie den Safran vor Licht schützen und Luftdicht verschliessen, können Sie ihn gut und gerne 1 bis 2 Jahre aufbewahren.



Bildrechte: Azafran.de



Gerne können Sie uns eine Gewürzbeschreibung senden. Wir stellen diese dann in das Gewürze Portal. :: Senden ::

Safran macht den Kuchen gel...

 

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz