Kochen und Rezepte
Rezeopte
Die Rezepte Seite für Hobbyköche
Gulasch


GulaschRezept Gulasch


Zutaten:


400 g Rindfleisch, nicht zu mager
2 Scheiben fetter Speck
30 g Margarine
2 größere Zwiebeln
1 Bund Wurzelgemüse (aus Möhre und Sellerie)
1 rote Paprikaschote
etwas Tomatenmark
1 - 2 Knoblauchzehen
1 Lorbeerblatt, Piment, Paprika
evtl. etwas Chili
etwas Rotwein und Rinderbrühe zum Angießen
1/2 EL Mehl
frisch gemahlenes Meersalz, frisch gemahlener schwarzer oder weißer Pfeffer


Zubereitung

Wir verwenden eine schwere Kasserolle. Es wird immer in dem gleichen Fett gebraten, Fett nicht wegschütten und neu nehmen. Man kann die Gewürze variieren. Tomatenmark,

Paprikaschote oder Knoblauch kann man weglassen, es entsteht ein anderer Geschmack. Ich mache es lieber ohne Tomatenmark, aber viele mögen es mit. Zum Angießen ist am besten Rinderbrühe geeignet. Wenn die Zubereitung zu Aufwendig ist, kann man sie fertig kaufen. Und dann wurden auch schon Brühwürfel erfunden, eigentlich etwas grässliches aber manchmal ganz bequem.

Zwiebeln in Halbringe schneiden
Möhre und Sellerie putzen und in Stücke schneiden.
Paprika würfeln
Speck würfeln

Das gewürfelte Fleisch mit Pfeffer und Salz würzen. Am besten Pfeffer aus der Mühle.
In einer Kasserolle Speck und Margarine erhitzen, bis der Speck ausgelassen ist. Die Speckwürfel werden dabei klein und gelb.
In diesem Fett das Fleisch bei starker Hitze ca. 3 Minuten anbraten. Dabei rühren, damit es von allen Seiten gleichmäßig bräunt. Vom Ofen nehmen und Fleisch aus dem Fett nehmen.
Wenn nötig, Fett ergänzen und in dem Bratfett bei mittlerer Hitze Zwiebel braun rösten.

Dabei rühren, Zwiebeln legen schnell an. Notfalls ein oder zwei Esslöffel Wasser zugeben, um den Bodensatz zu lösen.
Von der Platte nehmen, Fleisch wieder zugeben, mit Paprikapulver und evtl. Knoblauch würzen und unter die Zwiebeln rühren.

Das gesamte Gemüse und die restlichen Gewürze um das Fleisch verteilen.
Mit Rotwein und Brühe angießen, bis das Fleisch etwa zur Hälfte bedeckt ist.
Auf kleinster Flamme 2,5 Stunden zugedeckt garen. Dabei alle 30 Minuten den Flüssigkeitsstand kontrollieren und rühren
Am Ende der Garzeit aufdecken und Flüssigkeit fast vollständig reduzieren.

Das Fleisch herausnehmen und auf einen Teller legen.
Gemüse und Gewürze (alle festen Dinge) aus dem Fett nehmen, in ein Sieb geben, durchpassieren und wieder in das Fett hinein geben. Damit beeinflusst man den Geschmack sehr stark.

In welche Richtung: Einfach das passierte Gemüse kosten. Schon dafür lohnt sich die Mühe, so lecker ist das.
Mit Brühe aufgießen, soviel wie man Soße wünscht.
Evtl. Tomatenmark zugeben.

Eine Tasse halb mit Wasser füllen, etwa 1/2 Esslöffel Mehl zugeben und einquirlen, bis es keine Klümpchen mehr gibt. Dann durch ein feines Sieb in die Soße geben und Aufkochen. Man kann die Soße auch anders binden, jeder wie er mag. Nur keine Soßenbinder, die haben zu viel Eigengeschmack.
Wenn man will, kann man das Fleisch wieder in die Soße geben oder es separat servieren.


Gerne können Sie uns ein Rezept oder eine Anregung für das Warenkunde Lexikon senden. Wir stellen Ihr Rezept dann umgehend online. :: Senden ::

Der Inhalt dieser Seite steht unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike Lizenz

Besuchen Sie auch das Koch Wiki, das uns freundlicherweise viele Rezepte zur Verfügung gestellt hat