Kochen und Rezepte
Rezeopte
Die Rezepte Seite für Hobbyköche
Filet Wellington


Filet Wellington  

Rezept Filet Wellington

Zutaten:


200-250 g Duxelles
300 g Blätterteig (4-6 Platten) im Handel als Tiefkühlprodukt überall erhältlich
800-900 g pariertes Rinderfilet aus dem Mittelteil
1 Ei und 3 EL Wasser
50 g Gänsestopfleber oder Trüffel-Kalbsleberwurst (Einstellung des Kochs)
Trüffel (der Geldbeutel bestimmt ob ja oder nein, aber es lohnt sich)
1 EL Erdnussöl, Sonnenblumenöl oder Butterschmalz
2 EL Butter
1-2 Portionen Madeirasauce (2)

Zubereitung

Das Stück Rinderfilet für das Filet Wellington sauber parieren (Sehnen und Fett entfernen).
Den Blätterteig aus der Kühlung nehmen und bereitstellen.
Die Duxelles und die Sauce herstellen.

Das Backrohr mit Backpapier auslegen und auf 190 °C vorheizen.
Das Ei trennen und das Eigelb mit Wasser verkleppern.
Die einzelnen Blätterteigplatten auf einem leicht melierten Untergrund zu einem Rechteck auslegen und die Plattenränder mit Eiweiß bepinseln.

Die eingepinselten Teigblätter ca. 1 cm übereinander legen, fest andrücken und mit dem Nudelholz soweit ausrollen, bis das Stück Fleisch gut eingepackt werden kann.
Eine Pfanne mit dem Fett heiß werden lassen, das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten und leicht pfeffern.

Das angebratene Fleisch in die Mitte des Rechtecks legen, mit der Gänseleber oder Leberwurst, Trüffelscheiben und mit der Farce einpacken.
Den Teig zu einer Rolle formen und die Teigenden fest zusammendrücken.
Die Teigoberfläche mit der Nahtstelle nach unten mit dem verklepperten Eigelb einpinseln.

Das Filet Wellington auf mittlerer Schiene für ca. 20-30 Minuten in den heißen Ofen schieben (abhängig von dem gewünschten Gargrad des Fleisches).
Sollte das Fleisch quasi ganz durchgebraten sein (nach ca. 40 Minuten), den Teig etwas später mit dem Eigelb einpinseln.

Die Sauce nochmals aufbacken und in einer Saucière servieren.


Der Inhalt dieser Seite steht unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike Lizenz

Besuchen Sie auch das Koch Wiki, das uns freundlicherweise viele Rezepte zur Verfügung gestellt hat