Kochen und Rezepte
Rezeopte
Die Rezepte Seite für Hobbyköche
Die Feuerzangenbowle



 



Die Feuerzangenbowle für die kalte Jahrezeit

Feuerzangenbowle
Bild:Pixelquelle.de

Die Feuerzangenbowle ist ein alkoholartiges, sehr aromatisches Punschgetränk, das schon vor 200 Jahren bekannt war. Damals trug es aber den Namen „Krambamboli“. Durch die Verfilmung der Novelle „die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann aus dem Jahr 1944 entwickelte sich der Punsch zum beliebten Kultgetränk in ganz Deutschland.

Einige Familien oder Gesellschaften feiern auch heute noch einmal im Jahr die Feuerzangenbowlentradition. Dazu bereiten sie in geselliger Runde die Bowle zu, schauen danach den gleichnamigen Film an und trinken dazu die Bowle.

Man kann diesen aromatischen Punsch natürlich auch einfach so zubereiten, ohne irgendeine Tradition und auch ohne den Film zu schauen. Wobei dieser Brauch schon seinen ganz besonderen Zauber besitzt, den Sie unbedingt einmal austesten sollten, wenn Sie es noch nicht getan haben. Aber auch ohne Film und ohne Brauch ist die Feuerzangenbowle ein Genuss. Speziell an den kalten Wintertagen ist sie eine hervorragende – und ehrlich gesagt sogar die bessere – Alternative zum Glühwein. wir geniessen die Feuerzangenbowle immer zur Weihnachtszeit.

Rezept für Feuerzangenbowle

Für Alle, die noch nie Feuerzangenbowle zubereitet haben, oder sich nicht mehr genau an Zutaten und Vorgehensweise erinnern können, haben wir hier das Rezept, wertvolle Tipps und Ratschläge zur Zubereitung zusammengestellt. Einfach an das Rezept halten und der Feier steht nichts mehr im Wege.

Das Rezept bezieht sich auf eine große Menge Bowle, die für 8 Personen ausreicht. Und dies so, dass jeder sicherlich mehr als ein Gläschen von dem Punsch trinken kann. Wenn Sie also im kleineren Kreis die Feuerzangenbowle genießen wollen, sollten Sie die Zutaten dem Verhältnis treu bleibend reduzieren.

Anzeige


Sie benötigen vier Flaschen trockenen Rotwein, eine Flasche 54%igen Rum, 2 unbehandelte Zitronen und Orangen, 3 Zimtstangen, 4 Gewürznelken und einen Zuckerhut.

Zunächst waschen Sie die Früchte heiß ab, schälen sie und zerkleinern die Schalen in feine Spalten. Das Fruchtfleisch wird nicht mehr benötigt, nur die Schalen werden weiter verwendet. Deswegen ist es wichtig, dass das Obst unbehandelt ist.

Nun füllen Sie den Rotwein in einen Topf und geben Zimtstangen und Nelken hinzu. Darauf werden noch die Schalen hinzugefügt und das Ganze wird erhitzt, aber nicht gekocht.

Nun beginnt der spannende Teil der Zubereitung, dem die Bowle zudem ihren Namen verdankt. Legen Sie den Zuckerhut auf einer Feuerzange über den Topf mit dem Gemisch. Beträufeln Sie ihn mit Rum und zünden Sie ihn dann an. Noch bevor die Flamme erlischt, sollten Sie mit einer Schöpfkelle den restlichen Rum zu dem Punsch hinzugießen. Sie können jetzt beobachten, wie der Zucker flüssig wird und in die Bowle tropft. Sobald nichts mehr hineintropft, ist die Bowle fertig. Nun müssen Sie nur noch die Schalen und Gewürze entfernen, und die Feuerzangenbowle ist fertig zum Servieren.

Das klingt doch gar nicht so schwierig, oder? – Ist es ja auch nicht. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die Sie bei der Zubereitung und beim Servieren beachten sollten, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Traditionell ist es am Stilvollsten, die Feuerzangenbowle in einem großen Kupfertopf, eventuell über offener Flamme zuzubereiten. Normale Haushaltstöpfe sind für große Mengen Bowle meistens nicht geeignet, weil sie ein zu geringes Fassungsvermögen besitzen. Während der Zubereitung ist es wichtig, den Rum nicht direkt aus der Flasche nachzugießen, sondern eine Schöpfkelle zu verwenden. Gießen Sie auch hiermit am besten immer in kleinen Schritten nach. Der Rum fängt ansonsten zu schnell an zu brennen. Ebenso können Sie zwischendurch den Zuckerhut immer wieder mit ein wenig Rum betröpfeln, damit dieser länger brennt. Die Bowle schmeckt übrigens am besten, wenn sie nicht umgerührt wird! Zum Servieren eignen sich Tee-, Punsch- oder Groggläser besonders gut. Um die Bowle warm zu halten, kann sie auf einem Stövchen platziert werden. Wenn Ihnen der Geschmack des Rums zu kräftig ist, reduzieren Sie einfach die Zufuhr.

Wenn Sie übrigens nicht alle Geräte und Gefäße zu Hause beisammen haben, ist das kein Problem. Es gibt im Handel komplette Feuerzangenbowlensets, die alle benötigten Dinge vom Bowletopf bis hin zu den Punschgläsern enthalten.

Da die Feuerzangenbowle sich sehr gut gemeinsam in gemütlicher Runde zubereiten lässt, erhält sie einen geselligen Charakter. Der Spaß bei der Zubereitung und der Genuss mit guten Freunden oder im Familienkreis ist sicherlich groß. Deswegen ist sie auch ein beliebtes Getränk auf Silvesterpartys oder zu Weihnachten, die privat im kleineren Kreis gefeiert werden. Somit stellt sie auch eine passende Alternative zum allgegenwärtigen Raclette und Fondue dar – oder vielleicht einen krönenden Abschluss nach dem reichhaltigen Essen?


Doch nicht nur zu Feiertagen, auch einfach mal so, ist Feuerzangenbowle immer eine gute Idee, wenn man Besuch hat. An kalten Wintertagen verbreitet sie ein gemütliches, wohlig wärmendes Flair und stärkt zudem das Zusammengehörigkeitsgefühl. Probieren Sie es einfach mal aus, Sie und Ihre Freunde werden mit Sicherheit begeistert sein!

Lassen Sie sich von den Cocktail Ideen inspirieren und entdecken Sie die Freude am Mixen. bestimmt haben auch Sie ein Rezept für die Leser von www.rezepte-nachkochen.de

Im Winter ist Zeit für eine heisse Feuerzangenbowle