Kochen und Rezepte
Rezeopte
Die Rezepte Seite für Hobbyköche
Die Fritteuse



 



Die Fritteuse DF 220 von Steba

Allesschneider | Brotbackautomat | Der Wok | Dosenöffner | Eierkocher | Eismaschine | Elektro-Wok | Elektromesser | Entsafter | Folienschweißgerät | Fondue | Friteuse | Grillbackofen | Grillwagen von Joko | Handrührgerät | Hot Dog Maker | Induktionskochfelder | Japanische Kochmesser | Joghurtbereiter | Kaffeemaschinen | Kaffeepadmaschine Testbericht | Keramikmesser | KitchenAid | Kochgeschirr | Kochmesser Grundausstattung | Kontaktgrill  | Kupfertöpfe | Kuriose Küchenhelfer | Küchenwaage | Küchenwagen von Joko | Küchenzubehör von Joko | Milchaufschäumer | Nudelmaschine | Pfannen | Popcornmaschine | Raclette | Raclette mit Stein | Saftpresse | Sandwichtoaster | Schneidbrett Joko | Schnellkochtopf | Stabmixer | Teemaschine | Thermotresor von Enjoy | Toaster | Universalmixer | Waffeleisen | Wasserkocher | Zauberstab

FriteuseBis zu dem Test mit der Fritteuse von Steba habe ich mich jahrelang dagegen gesträubt Pommes oder ähnliches zu frittieren, weil ich nie wusste wohin mit dem ganzen Öl nach dem Frittieren. Meine Kinder waren also ganz froh das Sie jetzt endlich frittierte Pommes statt der Backofen Pommes bekamen. Ich muss ehrlich zugeben, die Pommes aus der Fritteuse schmecken schon ganz anders als die schnellen aus dem Backofen. Ich habe als erstes tiefgekühlte Pommes verwendet.

Da ich bei der DF 220 die Temperatur einstellen kann (Wenn die Hitze erreicht ist, springt die Kontrollleuchte von Rot auf Grün) gab es auch nicht das Problem, das ich mit meiner alten hatte, das das Fett noch nicht die richtige Hitze hatte und ich Pommes bekam die außen kross und innen matschig waren. Also ein echter Pluspunkt für diese Fritteuse.

Interessant finde ich auch das Kaltzonenprinzip, das mir bisher nicht bekannt war. Hierbei hängen die Heizelemente etwas über dem Boden frei im Fett. Dadurch wird das Fett oberhalb der Heizelemente nicht nur viel schneller erhitzt, man hat auch den Vorteil das die Temperatur unterhalb der Heizstäbe wesentlich kühler ist (um ca. 100 Grad) so das z.B. Pommes die auf den Boden der Fritteuse fallen nicht wie sonst üblich zu Kohle verbrennen, das wirkt sich natürlich wesentlich auf die Qualität und Haltbarkeit des Öls aus. Eine klasse Idee wie ich finde.

Auch das Design gefällt mir sehr gut, das gebürstete Edelstahlgehäuse lässt sich prima reinigen und das Kabelfach finde ich auch prima, bei den meisten Geräten ist ja nach dem Gebrauch immer irgendwie das Kabel im Weg. Das Problem haben Sie hier nicht. Die Fritteuse fasst 3,5 Liter Öl bzw. Frittierfett. Ich habe Fett benutzt, das kann ich hinterher abgießen und in den Kühlschrank stellen und was ganz wichtig ist, ich kann das Fett viel besser entsorgen als altes Öl. Achten Sie aber bitte darauf, das Fett vor dem Einfüllen zu erwärmen, damit es flüssig wird und die Heizstäbe nicht überlastet!

Der Frittierkorb fasst bis zu 1 kg Frittiergut, ich habe mich aber an die empfohlene Menge von 700 gr gehalten. Bei einem 3 Personenhaushalt ist die Menge gerade ausreichend, da meine Kinder aber prima Esser sind musste ich nachlegen und noch einmal die gleiche Portion machen, wir haben aber auch nur Pommes gegessen, als reine Beilage hätten die 700 gr locker ausgereicht.

Bei der Handhabung des Gerätes hat die Fa. Steba sehr auf Sicherheit geachtet. An den Seiten sind Griffe angebracht so das man das Gerät sicher bewegen kann und auch am Deckel befindet sich ein Griff, der ein sicheres Öffnen ermöglicht. Der Dampf kann prima entweichen, ich weiß das jetzt einige sagen aber da kommen ja die Gerüche raus, das stimmt schon aber wollen Sie wirklich eine hermetisch abgeschlossene Fritteuse wo der Dampf nicht entweichen kann? Ich zumindest nicht und wenn ich den Deckel öffne dann kommt der Frittiergeruch so oder so raus. Ich mag den Geruch von frisch Frittierten, vor allem wenn es sich um Fettgebäck handelt, das ich demnächst zu Karneval in der Fritteuse zubereiten werde.

Mein Fazit:

Wer gerne frittiert ist mit diesem Gerät bestens bedient. Meine Kinder die ja nicht saubermachen müssen, möchten am liebsten jeden 2. Tag Pommes oder Fischstäbchen haben. Ich kann die Fritteuse nur empfehlen.

Hier noch einige wichtige Details im Überblick:

Gebürstetes Edelstahlgehäuse
Herausnehmbarer Edelstahl-Ölbehälter
3,5ltr Ölkapazität
Für 1,0kg Frittiergut (empfohlene Menge: 700gr)
Profi-Heizsystem: Kaltzonenprinzip
Deckel mit Dauerfilter/Sichtfenster
Korb-Lift Funktion bei geschlossenem Deckel
Temperaturwähler bis 190°C
Ein-/Aus-Schalter
Kabelfach
Temperatur-/ Betriebskontrollleuchte
Korbgröße: 7x16x23cm



Die Friteuse - das wohl beliebteste kleine Küchengerät, vor allem bei Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und in Single-Haushalten. Die Vorteile der Friteuse sind bekannt: schnelle Zubereitung und eine mehr als einfache Bedienung. Der Benutzer hat selbst praktisch keine Arbeit - er muss nur die Pommes Frites hineinfüllen und ein bisschen auf die Zeit achten, damit die Pommes nicht verkohlen.

Doch mit der Fritteuse lassen sich so viel mehr leckere Sachen zaubern als nur Pommes. Allein ein Gang durch die Tiefkühlabteilung des Supermarktes zeigt die abwechslungsreiche Vielfalt der Friteuse auf: Fleischrollen, Meeresfrüchte in Teig, Kartoffeltäschchen, Kroketten, Bami und Nasi, Frühlingsrollen, Bitterballen, Käsesouffle... Also, warum nicht einfach mal etwas Neues ausprobieren? Neben den zahlreichen Fertiggerichten in der Tiefkühltruhe lassen sich auch selbst hergestellte Köstlichkeiten aus Teig, Kartoffeln oder in einer Teighülle frittieren.

Die Fritteuse - das wohl beliebteste kleine Küchengerät

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz