Kochen und Rezepte
Rezeopte
Die Rezepte Seite für Hobbyköche
Der Backofen



 



Der Backofen - ein äußerst wichtiger Bestandteil der Küche

Der Backofen nimmt in unseren Küchen einen fast genauso hohen Stellenwert wie der Küchenherd ein. Deswegen sind im Normalfall auch Backofen und Herd in einem Gerät vereint.

Genau wie den Herd gibt es logischerweise auch den Backofen angetrieben durch zwei unterschiedliche Energievarianten: Zum Einen den häufiger vertretenen Elektrobackofen und zum Anderen den Gasbackofen. Auch hier gilt, dass der Gasbackofen die gefährlichere Ausführung von Beiden ist. Trotzdem ist ein Gasbackofen nicht so gefährlich wie ein Gasherd.

Der elektrische Backofen verfügt oft über viele nützliche Einstellungen. Man kann ihn in den meisten Fällen auf Umluft einstellen, so dass ein Vorheizen des Ofens entfällt. Auf diese Weise kann man auch mehrere Bleche gleichzeitig in den Ofen schieben, alles wird gleichmäßig gebacken. Manche Backöfen verfügen zudem über einen Grill oder eine Zeitschaltuhr. Dadurch sollten verbrannte Plätzchen & Co. wohl endlich der Vergangenheit angehören.

Wenn man die Zusatzfunktionen seines Backofens sinnvoll nutzen möchte, sollte man vorher jedoch einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen. Oft sind dabei einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Die Backöfen, die mit Gas betrieben werden, kommen den Backröhren der Holz- und Kohleherde in ihrer direkten Hitze am Nächsten. Bei den Beistellherden, also kompakten Geräten, die wie der zuvor genannte Möglichkeiten zum Backen und Kochen bieten, treffen wir schnell auf überzeugte und fast religiös anmutende Begründungen für das Kochen mit Gas. Unbestreitbar, dass diese Feuerungsart ihre küchentechnischen Vorteile hat, zumal die Konstrukteure sinnreiche Zündeinrichtungen und Sicherheitsschalter erfunden haben, die den Betrieb der Gasherde sehr sicher und komfortabel machen.

Wie beim Gasherd gibt es auch den Elektroherd in der Form des Beistellherdes. Diese Bauart ist bewährt und mit allem nur denkbaren Komfort ausgestattet. Vom Glaskeramikkochfeld bis hin zum ausziehbaren Backwagen, beheizbar mit Ober- und/oder Unterhitze, Grilleinrichtung und Umluft, an alles ist gedacht. Soweit die Standgeräte, die autark betrieben werden können.

Die große Gruppe der Einbaugeräte bietet den Vorteil, Anordnung und Funktionen auf vielfache Weise kombinieren zu können. Entscheidet man sich für Einbauherd mit Kochmulde, ist die Anordnung vorgegeben. Direkt oberhalb des Backofens, der in einem Unterschrank eingebaut wird, ist in der Arbeitsplatte ein Ausschnitt für die Kochmulde. In diesen wird die Kochmulde eingebaut. Weil die Anschlusskabel der Mulde nur für den kürzesten Weg zum Herd, der die Bedienungselemente der Mulde integriert hat, ausgelegt sind, ist nur diese Möglichkeit gegeben. Anders bei den Geräten, die getrennt einbaufähig sind, weil sie eigene Bedienelemente besitzen.

Zuerst muss dann die neueste Entwicklung genannt werden, der hängende Backofen, der in Oberschrankhöhe an die Wand montiert werden kann. Er wird nicht mit einer Tür oder Klappe nach vorne geöffnet, sondern wie bei einem Aufzug, bewegt sich der Backofenboden mit der ganzen Einrichtung nach unten. Physikalisch logisch und genial. Denn die Hitze verbleibt im Gerät, während er be- oder entladen wird.

Alle elektrisch betriebenen Backöfen kennen je nach Typ verschiedenste Beheizungsarten. Ober- und Unterhitze, die ein Heizverhalten wie die Backröhre des Allesbrenners oder der Gasbackofen entwickeln, wenn sie zusammen geschaltet sind. Einschränkung für diese Heizart: es muss eine gründliche Vorheizung erfolgen. Wird der Backofen mit der so genannten Umluft betrieben, ist der Aufwand für das Aufheizen nicht so groß, weil mittels Ventilator die heiße Luft im Backofen gleichmäßig verteilt wird. Das ermöglicht das Backen (oder Braten) auf mehreren Ebenen gleichzeitig.

Die Mehrzahl der Backöfen besitzt separat schaltbare Grilleinrichtungen. Diese ermöglicht echtes Grillen, bei Einsatz eines Motorgetriebenen Drehspießes wird selbst das Wenden automatisch erledigt.

Ein viel beworbenes Thema ist die „Selbstreinigung“ der elektrisch betriebenen Backöfen. Bei diesen sind die Innenraumbleche mit einer spezialen Emaillierung beschichtet, die bei hoher Hitze die Verunreinigungen verbrennt. Ist dies geschehen, braucht nur noch die Asche, bzw. verkohlte Reste aus dem Innenraum des Backofens gefegt zu werden. Aus ökonomischen und ökologischen Gründen ist diese Funktion als Stromverschwendung in Verruf geraten.

Sie sehen, es ist garnicht so einfach sich für den richtigen Backofen zu entscheiden. Am besten schauen Sie sich im Fachhandel um und lassen sich bezüglich der verschiedenen Funktionen ausführlich beraten, bevor Sie sich zu einem Kauf entscheiden.

Lassen Sie sich von den Kochideen inspirieren und entdecken Sie die Freude am Backen. bestimmt haben auch Sie ein Rezept für die Leser von www.rezepte-nachkochen.de

Der Backofen nimmt in unseren Küchen einen fast genauso hohen Stellenwert wie der Küchenherd ein

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz