Kochen und Rezepte
Rezeopte
Die Rezepte Seite für Hobbyköche



 



» Rezepte-Nachkochen.de » Kochmesser » Kochmesser von Dick GmbH

Kochmesser von Dick GmbH

Dick Katalog
Dank Frau Kaiser und Herrn Mayerhöfer von der Firma Dick GmbH bin ich in der Lage Ihnen 5 wirklich schöne Kochmesser unterschiedlichster Art vorzustellen. Die Kochmesser sind aus 5 verschiedenen Serien, wobei das noch lange nicht alle Messerserien sind, die die Firma Dick in Ihrem umfangreichen Angebot bereithält. Übrigens ist die Firma Dick auch ein echter Tipp für Werkzeug Fans. Ich habe lange in dem Katalog geblättert und immer wieder Sachen gefunden, die ich eigentlich noch unbedingt haben müsste. Alle Messer wurden natürlich in schönen Geschenkverpackungen geliefert.




Katsuhiro Hocho, Gyuto
Anfangen möchte ich mit einem wirklich edlen Kochmesser von Katsuhiro, gefertigt vom Messerschmied Tanaka aus dem härtesten Klingenstahl der Welt mit einem Härtegrad von unglaublichen 66 Rockwell. Diese Härte haben sonst die Wetzstähle mit denen die Kochmesser geschärft werden. Die Klinge ist 65 mal gefaltet worden und bildet ein wunderschönes Muster, das sich mit den Fingern erfühlen lässt. Neben der tollen Klinge wurde hier viel Wert auf den Gesamteindruck gelegt.

Die Griffschalen aus wasserfestem Eisenholz sind noch schöner als auf dem Bild rüberkommt und selbst die Pins mit denen die Griffschalen mit dem Messer verstiftet wurden, sind noch Mosaikförmig gestaltet. Hier stimmen Optik und Haptik perfekt überein. Es gibt nur wenig Kochmesser in dieser Preisklasse, die mich ähnlich überzeugt haben.

Schneiden kann man mit dem Gyuto natürlich auch noch, es eignet sich bestens für das Arbeiten mit Fleisch und Fisch. Ich habe aber auch mal einen Zwiebeltest gemacht und es sind keine Tränen geflossen. Dieses Messer gehört natürlich, obwohl es rostfrei und die Griffe wasserresistent sind, von Hand gepflegt. Ich würde dieses Messer auch nicht selber schärfen, sondern immer einem Fachmann überlassen. Übrigens liegt diesem Messer auch ein Gutschein für einen einmaligen Schärfservice bei. Der Preis liegt bei 269 Euro und ich finde es ist jeden Cent wert.

Vielzweckmesser Keramik
Bei diesem Kochmesser war ich wirklich gespannt, ich habe schon viel über Sinn und Unsinn von Keramikmessern gelesen, aber noch nie wirklich mit einem gearbeitet. Die weisse Klinge aus Zirkonoxid wirkt auf den ersten Blick harmlos, aber davon sollte man sich nicht täuschen lassen, Das Material ist fast so hart wie ein Diamant, angeblich kann man mit diesem Messer sogar problemlos Glas durchschneiden, ich habs aber nicht versucht, dazu finde ich es einfach zu schade.

Dieses Kochmesser eignet sich bestens zum Schneiden von Obst, Gemüse und Salat. Zwiebeln und Zitrusfrüchte lassen sich damit prima schneiden ohne das ein Metallgeschmck den Genuß stört. Das Keramikmesser wird auch gerne von Allergikern und wegen seines geringen Gewichts oft von Frauen genutzt. Aufgrund seines Materials und seiner Härte ist es aber sehr empfindlich, das Keramikmesser bleibt sehr lange rasiermesserscharf, sollte es aber nachgeschliffen werden müssen, ist dies ein Problem, selbst schärfen geht nicht! Meine Frau arbeitet übrigens sehr gerne mit dem Keramikmesser. Preislich liegt das Keramikmesser im unteren Bereich aller hier vorgestellten Messer (52 Euro)

Ganzstahlmesser Brieto M11Pro, Schälmesser
Dieses Messer hat meine Frau ausgesucht, weil sie unbedingt mal ein gutes Schälmesser testen wollte und da sie diejenige ist die die Kartoffeln bei uns schält konnt ich natürlich schlecht widersprechen :-), Anfangs war ich ein wenig skeptisch, weil sie unbedingt dieses Ganzstahlmesser haben wollte und ich schon einige gesehen habe, mir aber keines gefiel. Meine Frau war sofort begeistert, es schneidet ungemein gut, es passt sich unheimlich schnell der Körperwärme an und liegt klasse in der Hand.

Die gehämmerte und matt gebürstete Griffoberfläche sorgt dafür das es sicher und rutschfest in der Hand liegt. Meine anfängliche Skepsis habe ich schnell abgelegt. Dieses Schälmesser ist wirklich ein Profiwerkzeug und da man es fasst täglich braucht, sollte man sich dieses Messer wirklich gönnen.

Neben seiner Schärfe und Schnitthaltigkeit ist es leicht, rostfrei, antibakteriell und einfach zu pflegen, es ist das einzige Messer, das bei uns in die Spülmaschine wandert ohne das wir Angst haben, das es schädlich sein könnte. Kein Wunder das dieses Messer auch gerne in der Gastronomie verwendet wird. Also ein ganz klares Ja für dieses Ganzstahlmesser.

Sekiun Suminagashi Hocho, Gyuto
Dieses Kochmesser mit seiner Klingenlänge von 180 mm besticht durch seine Eleganz, das schöne wellenförmige Muster (35 Lagen) der Klinge, die perfekte Balance, der Griff, hergestellt aus 30 Schichten wasserfest verleimten Edelholzfurnieren machen dieses Kochmesser zu einem echten Hingucker. Jedes Messer ist zusätzlich noch vom Meister mit japanischen Schriftzeichen signiert. Genau wie das Katsuhiro Hocho ein Kochmesser, das auf den ersten Blick viel zu schade ist für den täglichen Gebrauch (zumindest meint das meine Frau). Dazu noch der bezahlbare Preis von 128,52 Euro und eine absolut saubere Verarbeitung. Aber arbeiten kann man mit diesem Messer natürlich auch. Ich habe mittlerweile viele verschiedene Messer im täglichen Gebrauch und keines ist schlecht, aber mir macht es immer wieder besondere Freude mit solch einem schönen Messer zu arbeiten. Hauchdünne Scheiben Fleisch oder Schnittmuster für den Krustenbraten sind kein Problem für dieses Gyuto. Die üblichen Tests wie das Schneiden von Tomaten oder Zwiebeln stellen natürlich auch kein Problem dar. Wobei mir dieses Messer für Gemüse einfach zu schade ist. Das Messer verfügt über einen beidseitigen Anschliff (Ryoba Schliff), die Schneidenschicht ist aus Hitachi Gin 1 Stahl und es ist rostträge. Eigentlich überflüssig zu bemerken, das dieses Kochmesser wie jedes gute Messer von Hand gepflegt werden möchte.
Santoku aus der D-Messerserie

Last but not Least, darf das Santoku natürlich nicht fehlen, da es für mich das Allzweckmesser für die Küche ist, das Santoku sollte in keiner deutschen Küche fehlen, das breite Blatt ermöglicht eine sehr gute Schnittführung und ermüdungsarmes Arbeiten.

Dieses Santoku aus der D-Messerserie aus Suminagashistahl und einer Herzlage aus VG10 Goldstahl gehört mit 62 Rockwell mit zu den härtesten seiner Art. 32 Lagen sorgen für ein wunderschönes, dezentes Damaszenermuster. Verziert ist es wie das Gyuto mit japanischen Schriftzeichen. Der Griff ist aus pflegeleichtem Edelholz-Mikarta. Die Klingenlänge beträgt 165mm, zum Arbeiten eine für mich optimale Länge. Die Klingenstärke beträgt 1,7 mm und die Verarbeitung ist gewohnt fehlerfrei. Mit seinem Gewicht von 145 g liegt es super in der Hand. Mit 116 Euro liegt es im mittleren Preissegment. Mit diesem Santoku können Sie Fisch, Fleisch und alle Arten von Gemüse und Obst schneiden. Knochen und Gefrorenes sind natürlich tabu, das würde die dünn ausgeschliffene Klinge beschädigen. Bei einem Messer dieser Art machen Sie eine Anschaffung fürs Leben.

Übrigens ein kleiner Tipp, wenn Sie Zwiebeln schneiden, das Messer sofort gut abspülen und abtrocknen oder die Klinge mit Zitronensaft abreiben, danach warm abspülen und Trocknen.

Alle Bilder sind Eigentum der Firma Dick GmbH, vertreten auf
www.dick.biz